Essen, Germany / Museum Folkwang Essen - Januar 2012

Falls dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier!
© Chris Killip

 
Mi 18. Januar 2012, 19 Uhr
Vortrag: Flores, Petén. Indianische Welt und Gesellschaft in Amazonien
Georg Grünberg 

Im Rahmen der Ausstellung Lothar Baumgarten Abend der Zeit – Señores Naturales Yanomami gibt Dr. Georg Grünberg am 18. Januar 2012 um 19 Uhr im Museum Folkwang mit dem Thema Flores, Petén. Indianische Welt und Gesellschaft in Amazonien einen Einblick in die Lebenswelt der Amazonier. Damit beleuchtet er auch das Volk der Yanomami, mit dem Lothar Baumgarten gelebt hat. Die Besonderheit des Amazonasgebiets besteht nicht nur aus einer großen Artenvielfalt, sondern auch aus dem größten zusammenhängenden Waldgebiet der Tropen. In Amazonien leben über 300 Völker, die jeweils ihre eigene Kultur und Weltbild haben. Seit etwa 15.000 Jahren stellt es ein attraktives Gebiet für die dort lebenden Gemeinschaften dar. Es herrscht ein ideales Klima, es bestehen gute Kommunikationswege in Form eines stark vernetzten Flusssystems sowie eine fast unbegrenzte Ressourcenvielfalt. Dies ermöglicht den Völkern sich ihrer Umwelt perfekt anzupassen und eine „amazonische Zivilisation" mit vielen Gemeinsamkeiten zu entwickeln.

Dr. Georg Grünberg, geboren 1946 in Wien, studierte Ethnologie in Wien und São Paulo, Brasilien und lehrt heute an der Universität in Wien.

Der Eintritt ist frei. In Kooperation mit dem Kunstring Folkwang e.V., Verein der Freunde des Museum Folkwang. Die Teilnahme ist kostenfrei. 

Mi. 18 Januar, 16 Uhr
Kuratoren führen
Mario von Lüttichau
Kostenfrei mit Eintrittskarte und Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Besucherinformation erhältlich ist.

Fr. 20 Januar, 19 Uhr
rendez-vous
Ein Abend im Museum Folkwang von Studierenden für Studierende

Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Internetseite: www.museum-folkwang.de

Fr. 20 Januar, 20 Uhr
Literatur im Folkwang
Jan Peter Bremer

Der Alfred Döblin Preisträger liest aus seinem Roman "Der amerikanische Investor", für den er diese Auszeichnung erhielt. 
Furios und unentwegt Volten schlagend, entwickelt Jan Peter Bremer Szenen von aberwitziger Komik und politischem Tiefgang. Er erweist sich in seinem Buch um die Umstrukturierung Berlins einmal mehr als Meister der hochprozentigen Parabel

»Bremers humoresker, brillanter Roman bietet ein außerordentliches Lektürevergnügen
und ist bei aller Phantastik ein durchaus realistischer Gegenwartskommentar«
Deutschlandradio Kultur

Die Lesung findet im Gartensaal des Museum Folkwang statt. Karten sind an der Kasse des Museum Folkwang erhältlich. 

Fr 27. Januar 2012, 20 Uhr
Lesung im Museum Folkwang
Ottfried Dascher

Auf Einladung des Kunstring Folkwang und der Buchhandlung Walther König im Museum Folkwang stellt Ottfried Dascher seine gerade erschienene Biografie des Sammlers, Kunsthändlers und Verlegers Alfred Flechtheim  (1878 - 1937) vor.
Flechtheim war einer der wichtigsten europäischen Händler für die Kunst der klassichen Moderne. Zu den Künstlern seiner Galerie gehörten u. a. Pablo Picasso, Fernand Léger, Paul Klee und Max Beckmann. Auf der Grundlage umfangreicher Recherchen hat Dascher eine "biographie totale" verfasst, die gleichermaßen die Lebensgeschichte Flechtheims und eine Geschichte der künstlerischen Avantgarde Europas in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts erzählt.
Ottfried Dascher war von 1992 bis 2001 Leiter der Nordrhein-Westfälischen Hauptstaatsarchivs in Düsseldorf.

Der Eintritt ist frei. In Kooperation mit dem Kunstring Folkwang e.V., Verein der Freunde des Museum Folkwang. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Die Lesung findet im Hirschland-Saal des Museum Folkwang statt.

_________ 

Chris Killip - arbeit/work
4. Februar 2012 - 15. April 2012 

Das Museum Folkwang zeigt einen Werküberblick des Fotografen Chris Killip. Nach der Retrospektive von Joel Sternfeld, einem dezidierten Farbfotografen, stellen wir mit Killip einen Bildautor vor, für den die Schwarz-Weiß-Fotografie eine Konzentration auf das Inhaltliche bedeutet. Die Ausstellung umfasst 126 Fotografien aus der Zeit von 1969 – 2005, die das Leben im Norden Englands, der Isle of Man und Irland dokumentieren. Die regionale und lokale Konzentration von Killips Fotografien gab bereits in den 70er Jahren der britischen Dokumentarfotografie eine neue Perspektive und die Impulse reichen bis zur jüngeren Generation von Dokumentarfotografen.

Gemalter Film - Plakate von Renato Casaro 
4. Februar 2012 - 15. April 2012

Das Deutsche Plakat Museum präsentiert in dieser Ausstellung einen Überblick von Plakaten, die von einem außergewöhnlichen Künstler gestaltet wurden. Renato Casaro, geboren 1935 in Treviso, gilt als einer der letzten großen Plakatmaler, der mit seinen Arbeiten die internationale Welt der Filmplakate über Jahrzehnte hinweg beeinflusste. 
Die Ausstellung umfasst drei Zeitabschnitte und innerhalb dieser werden Plakate zu bestimmten Genres gezeigt, für die Casaro gearbeitet hat, wie für Monumentalfilme (Der letzte Kaiser, 1989), für Mafiasagas (Es war einmal in Amerika, 1983) und für Fantasy-Filme (Momo,1986). Die Entwicklung zu den Plakaten wird von der Idee über die Skizze hin zum Gemälde und zum Plakat mehrfach in der Ausstellung nachgezeichnet. Ein eigener Bereich ergänzt die zeitliche und thematische Struktur.
 
Museum Folkwang
Museumsplatz 1
45128 Essen

T +49 201 8845 444
F +49 201 8891 45444

info@museum-folkwang.essen.de
http://www.museum-folkwang.de

Um zukünftig keinen Newsletter des Museum Folkwangs zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Ihre Daten werden dann umgehend aus unserer Datenbank entfernt.

0 comments:

Post a Comment