Berlin, Germany | Joseph Beuys: The Secret Block for a Secret Person in Ireland | Museum für Gegenwart #europe

Museum für Gegenwart - Berlin
17. DEZEMBER 2013 - 31. AUGUST 2014

Seit 1958 wählte Beuys aus seinen Zeichnungen immer wieder Blätter aus, um sie zu einem Block zu vereinen. Anlässlich der ersten Ausstellung dieses Konvoluts in Oxford 1974 bekam diese damals aus 362 Einzelblättern bestehende Sammlung, die in den nächsten Jahren auf insgesamt 456 Zeichnungen anwuchs, ihren rätselhaften Namen THE SECRET BLOCK FOR A SECRET PERSON IN IRELAND. In dem Wort "Block" formulierte sich ihre plastische Qualität.  In ihrem programmatisch gedachten Titel erscheint das Wort "geheim" gleich zweimal. Die Zeichnungen sind zum einen geheime Formulierungen, auf deren enigmatische Kraft ihr Autor zurückgreifen konnte. Zum anderen waren sie einer geheimen Person zugedacht - nahe liegt, dass es sich um den aus Irland stammenden James Joyce handelte. Beuys hatte in seiner Biografie für das Jahr 1961 den geheimnisvollen Auftrag von James Joyce vermerkt, dessen Ulysses um zwei weitere Kapitel zu verlängern. Damit spielte Beuys auf den engen Zusammenhang zwischen Zeichnung, Denken und Sprache an. Zeichnungen verstand Beuys grundsätzlich als eine Erweiterung der Sprache und als "Denk-Formen", die nicht sekundärer Bestandteil seiner künstlerischen Arbeit, sondern deren Basis sind.

Invalidenstraße 50-51
10557 Berlin

0 comments:

Post a Comment